Berufsorientierung für Eltern

Mütter, Väter, Eltern & Erziehungsberechtigte

Berufswahl ist einer der wenigen Bereiche, in denen Jugendliche ihre Eltern noch um Rat fragen und wo sie ihnen noch Kompetenzen einräumen“ (Bertelsmann Stiftung 2005)

Das Mitwirken von Eltern bzw. Erziehungsberechtigten ist uns ein großes Anliegen. Sie sind, trotz aller Höhen und Tiefen des Jugendalters, immer noch die wichtigsten Bezugspersonen, denn Sie kennen Ihr Kind am besten.

Doch wie können Eltern und Familie unterstützen?

Die Arbeitswelt ist in ständigem Wandel. Was noch zur Zeit der Auswahl eines Lehrberufs vor 15- 20 Jahren galt, ist heute vielleicht längst überholt : So ist zum Beispiel der Lehrberuf „Metalltechnik – Metallbearbeitungstechnik“ der Nachfolgelehrberuf des Lehrberufs „Schlosser“.
Und eine berufliche Ausbildung in einem Betrieb zu machen –also eine Lehre – ist schon längst keine Einbahnstraße mehr. Mit der parallel dazu möglichen Berufsmatura stehen Fachhochschulen und Unis auch für Lehrlinge offen.
Und klassische Mädchen- und Burschenberufe? Auch das ist bereits von gestern…

1.800 mögliche Berufe gibt es, vieles hat sich gewandelt – wie können Kinder und Jugendliche hier den Überblick behalten und wie herausfinden, welche Talente und Stärken sie haben?

Berufsorientierung muss begegnen – zwischen Jugendlichen und der realen Arbeitswelt

Die eigene vertraute Welt der Jugendlichen ist die Schule. Aber wie schaut die Welt von Eltern, Verwandten und Erwachsenen den ganzen Tag aus? Was machen sie eigentlich im Beruf?

Gemeinsam mit Schule und Unternehmen organisieren und fördern wir die Begegnungen zwischen Jugendlichen und der realen Arbeitswelt.

Unser TIPP:

Begeisterung für Berufe und Unternehmen entstehen, wenn Jugendliche direkten Bezug zur regionalen Wirtschaftswelt entwickeln können. Wenn sie durch Reinschnuppern ihre Talente und Fähigkeiten für einen Beruf entdecken können. Wir BFBs organisieren regionale Begegnungen – HIER gehts zu unseren Projekten

Ermöglichen Sie Ihrer Tochter/ihrem Sohn, diese Erfahrungen, denn Sie unterstützen sie damit bei ihrer persönlichen Bildungs- oder Berufswahlentscheidung.

Zahlreiche Fragen stellen sich als Mutter, Vater, Tante, Onkel, Oma und Opa, wenn es um die Zukunft ihrer Kinder geht.

Nur durch das Wissen der aktuellen Informationen über den Arbeitsmarkt, Bewerbungsstrategien und Aufnahmemodalitäten ist es Ihnen möglich, Ihre/n Jugendliche/n optimal in dieser „Lebensphase“ zu unterstützen.

Kontaktieren Sie uns – Wir unterstützen Sie, damit Fragen beantwortet werden können wie:

  • Welche Stärken und Talente hat mein Sohn / meine Tochter und zu welchem Beruf passen sie?
  • Höhere Schule oder doch eine Lehre?
  • Wie laufen heutzutage Bewerbungsgespräche ab und auf was legen Unternehmer Wert?
  • Matura neben der Lehre?
  • Welche Berufe sind im Trend? Was muss ich wissen, um gut unterstützen zu können?
  • Wie machen das andere Eltern?

TIPP:

In unserem Downloadbereich finden Sie weitere Informationen und Unterlagen u.a. zu den Themen Berufsorientierung und Bewerbung.

gefördert von:

unterstützt von:

durchgeführt von: